> Hier befinden Sie sich: Für Patienten / Fitness
Aktualisiert: 20.12.2017

Fitness

Das Beste, was Sie für Ihren Körper und Ihre Gesundheit tun können, ist regelmäßige Bewegung und ausgewogene Ernährung. Beim Sport sollten aber ein paar Grundregeln eingehalten werden:

- Starten Sie verhalten. Nichts ist gefährlicher, als den Organismus von Null auf Hundert zu jagen. Fangen Sie langsam an und steigern Sie sich Woche für Woche. Das ist sinnvoller.

- Lieber öfter als länger. Das Herz-Kreislaufsystem profitiert stärker vom Training, wenn Sie öfter trainieren. Also: Besser zweimal die Woche 25 Minuten als einmal 50 Minuten. Und wenn Sie es einrichten können, trainieren Sie jeden zweiten Tag.

- Nehmen Sie sich Zeit. Training wirkt nicht sofort, sondern mit der Dauer. Gönnen Sie sich also vier bis sechs Wochen, um Effekte zu sehen. Das gilt für das Herz-Kreislaufsystem genauso wie für den möglicherweise gewünschten Gewichtsverlust.

- Trainieren Sie altersgerecht. Gerade längere Zeit inaktive Menschen können ihrem Körper schnell zu viel zumuten, wenn eine Sportart gewählt wird, die beispielsweise die Kniegelenke stark belastet. Auch übergewichtige Menschen sollten zunächst Sportarten ausprobieren, bei denen die Belastung des Körpers nicht zu groß ist. Statt Laufen kann Radfahren eine gute Alternative sein, bei Rückenproblemen kann Schwimmen gut tun.

- Auch Kraft-Ausdauertraining sollte mit in den Trainingsplan aufgenommen werden. Hier sollte allerdings lediglich eine Belastung von 40 - 60 % der maximalen Kraft erfolgen.

Die ausgesprochenen Empfehlungen gelten auch oder gerade für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hohem Blutdruck. Hier sollte aber zuvor eine ausführliche Diagnostik und Trainingsberatung erfolgen. Die Prognose kann allerdings durch ein kontinuierliches Training erheblich verbessert werden.